Drucken

Elterncoaching, Erziehungsberatung, Familienberatung

Fachartikel von Barbara Tröbinger

Elterncoaching soll Väter und Mütter in ihrer Elternrolle stärken: als Bezugsperson, als Vorbild, als jemand der dem Kind/den Kindern Rückhalt und Unterstützung gibt, als jemand der Grenzen setzt, als jemand der soziale Werte vermittelt. Es kann für Eltern auch darum gehen, sich über wichtige familiäre Entscheidungen oder über Entscheidungen für ihre Kinder klar zu werden. Oft beschäftigen Eltern die Fragen: Was ist gut für mein Kind? Wie kann ich mein Kind am besten unterstützen? Verbringe ich genug Zeit mit meinem Kind? Was soll ich meinem Kind verbieten, was erlauben? Wie kann ich meinem Kind Grenzen setzen? Wie kann ich meinem Kind helfen, auch wenn es gerade keine Hilfe von mir annehmen kann? Wie können wir uns trennen, ohne dass unsere Kinder darunter leiden?

Entspannte, zufriedene Eltern
sind starke Eltern!

Daher ist im Elterncoaching häufig auch das Gespräch über die eigenen Bedürfnisse der Erwachsenen von großer Bedeutung: Wann haben Eltern Auszeiten von ihrer Elternrolle? Wann gibt es neben Arbeit und familiären Verpflichtungen Gelegenheiten auszuspannen, abzuschalten, Zeit für Hobbies und Freunde? Wo gibt es Zeit für die Paarbeziehung? Wie können die Eltern sich gegenseitig gut unterstützen? Wo gibt es soziale Unterstützung für die Familie (durch Verwandte, Freunde, vielleicht auch durch die Jugendwohlfahrt)? Welche Wünsche, Ziele, Sehnsüchte haben Eltern für ihr eigenes Leben und für ihre Paarbeziehung? ...

In welchen Situationen sind Elterncoaching und Familienberatung hilfreich?

Elterncoaching/Familienberatung kann...